© International Delphic Council / IDC 2018

Konzeption

DELPHIC ART WALL PROJEKT

Die DELPHIC ART WALL ist ein multimediales Kunst- & Kulturprojekt, bei dem Schüler*innen im Alter von 6 – 17 Jahren im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 aufgerufen sind, ihre Vorstellungen, Wünsche und Träume von einem gemeinsamen Europa analog und digital zu gestalten und öffentlich zu präsentieren. Die kulturelle Vielfalt in den Schulen ist gewachsen, Migranten bereichern den Alltag. Wertvolle Impulse für das Miteinander kommen in den „Treibhäusern der Zukunft“ noch viel zu selten zum Tragen. Gelebte Inklusion bedeutet, Chancen gemeinsam nutzbar zu machen und das eigene kulturelle Erbe zu hinterfragen, um es verantwortlich zu leben und für die Zukunft weiterzuentwickeln. „Europa – in Vielfalt vereint“. Ob realistische Zeichnung oder expressive Malerei, Graffiti, Comicstyle oder Tape Art – die Sprache der Kunst ist ebenso vielfältig wie die der jungen Leute selbst. Auf 1,80 m hohen x 1,18 m breiten Leinwänden bringen die Teilnehmer*innen ihre Visionen der Vielfalt zum Ausdruck. Ganz im Stile der heutigen Zeit wird über die sozialen Medien kommuniziert. Ausgefeilte Technik schafft es, Menschen an ihren Orten und in ihren Sprachen zu erreichen und ihre Empfindungen anzusprechen. Im europäischen Kontext bildet diese Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und der Identität der anderen Menschen eine entscheidende Rolle. Das Projekt will diese Kompetenzen modellhaft nutzen und präsentieren. Während der Ersten Europäischen Delphiade 2018 in Delphi, Griechenland werden die einzelnen Leinwände verbunden und zusammengeführt, zur längsten und optisch attraktivsten Art Wall Europas – ein Spiegel menschlicher Gefühle und Ansichten. Die Leinwände der ART WALL werden von den Schüler*innen im Unterricht oder als Projekttag „EUROPA“ gestaltet. Die Schulen erhalten die Leinwände (geöste Banner 180x118 cm) sowie eine ART-BOX, die eine Grundausstattung an Farben, Spraydosen, Stiften etc. beinhaltet. Weitere Materialien können die Schulen selbstständig aus ihrem Bestand ergänzen.

DELPHIC ART WALL digital

Zur Dokumentation nutzen die Schüler*innen ihre Smartphones. Sie produzieren Kurzfilme (max. 180 Sekunden), in denen sie sich persönlich vorstellen und ihr Bild bzw. ihren Traum beschreiben. Die Filme werden als QR-Code umgewandelt, in das eigene Bild integriert und somit für Besucher digital abrufbar. So wird die DELPHIC ART WALL zu einer erzählenden und lebendigen Mauer. Für die Lehrer*innen soll es im Vorfeld einen Workshop geben. Die Schüler*innen schneiden ihre Filme selbst. Diese werden in einem gemeinsamen Workshop zusammengeführt. Alternativ können die Digitalisierung und Präsentation der Art Wall auch durch das Organisationsbüro realisiert werden.

DELPHIC ART WALL öffentlich

Die Ergebnisse der beteiligten Schüler*innen werden auf dem Pankower Kunstfest 2018 im Schlosspark Schönhausen öffentlich präsentiert. Danach ist die DELPHIC ART WALL ein Teil der Ersten Europäischen Delphiade in Delphi/ Griechenland.

DELPHIC ART WALL bundesweit - europaweit

Eine mögliche Erweiterung der Zielgruppe auf alle 16 Bundesländer mit jeweils 12 Schulen wäre denkbar. Damit hätte das Projekt Modellcharakter und eine bundesweite und europaweite Ausstrahlung. Symbolisch steht die Zahl 12 für Vollkommenheit und Vollständigkeit, sie gilt in vielen Kulturen als heilig. Im antiken Griechenland waren es 12 Stämme (Amphiktyonie), die mit den Delphischen (Pythischen) Spielen eine Plattform schufen für Gerechtigkeit und Frieden. Die Amphiktyonie gilt als Vorläufer der UNO.
Projektplan DELPHIC ART WALL Projektplan DELPHIC ART WALL
Projektplan DELPHIC ART WALL
Projektunterlagen
© International Delphic Council / IDC 2017

Konzeption

DELPHIC ART WALL PROJEKT

Die DELPHIC ART WALL ist ein multimediales Kunst- & Kulturprojekt, bei dem Schüler*innen im Alter von 6 – 17 Jahren im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 aufgerufen sind, ihre Vorstellungen, Wünsche und Träume von einem gemeinsamen Europa analog und digital zu gestalten und öffentlich zu präsentieren. Die kulturelle Vielfalt in den Schulen ist gewachsen, Migranten bereichern den Alltag. Wertvolle Impulse für das Miteinander kommen in den „Treibhäusern der Zukunft“ noch viel zu selten zum Tragen. Gelebte Inklusion bedeutet, Chancen gemeinsam nutzbar zu machen und das eigene kulturelle Erbe zu hinterfragen, um es verantwortlich zu leben und für die Zukunft weiterzuentwickeln. „Europa – in Vielfalt vereint“. Ob realistische Zeichnung oder expressive Malerei, Graffiti, Comicstyle oder Tape Art – die Sprache der Kunst ist ebenso vielfältig wie die der jungen Leute selbst. Auf 1,80 m hohen x 1,18 m breiten Leinwänden bringen die Teilnehmer*innen ihre Visionen der Vielfalt zum Ausdruck. Ganz im Stile der heutigen Zeit wird über die sozialen Medien kommuniziert. Ausgefeilte Technik schafft es, Menschen an ihren Orten und in ihren Sprachen zu erreichen und ihre Empfindungen anzusprechen. Im europäischen Kontext bildet diese Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und der Identität der anderen Menschen eine entscheidende Rolle. Das Projekt will diese Kompetenzen modellhaft nutzen und präsentieren. Während der Ersten Europäischen Delphiade 2018 in Delphi, Griechenland werden die einzelnen Leinwände verbunden und zusammengeführt, zur längsten und optisch attraktivsten Art Wall Europas – ein Spiegel menschlicher Gefühle und Ansichten. Die Leinwände der ART WALL werden von den Schüler*innen im Unterricht oder als Projekttag „EUROPA“ gestaltet. Die Schulen erhalten die Leinwände (geöste Banner 180x118 cm) sowie eine ART-BOX, die eine Grundausstattung an Farben, Spraydosen, Stiften etc. beinhaltet. Weitere Materialien können die Schulen selbstständig aus ihrem Bestand ergänzen.

DELPHIC ART WALL digital

Zur Dokumentation nutzen die Schüler*innen ihre Smartphones. Sie produzieren Kurzfilme (max. 180 Sekunden), in denen sie sich persönlich vorstellen und ihr Bild bzw. ihren Traum beschreiben. Die Filme werden als QR-Code umgewandelt, in das eigene Bild integriert und somit für Besucher digital abrufbar. So wird die DELPHIC ART WALL zu einer erzählenden und lebendigen Mauer. Für die Lehrer*innen soll es im Vorfeld einen Workshop geben. Die Schüler*innen schneiden ihre Filme selbst. Diese werden in einem gemeinsamen Workshop zusammengeführt. Alternativ können die Digitalisierung und Präsentation der Art Wall auch durch das Organisationsbüro realisiert werden.

DELPHIC ART WALL öffentlich

Die Ergebnisse der beteiligten Schüler*innen werden auf dem Pankower Kunstfest 2018 im Schlosspark Schönhausen öffentlich präsentiert. Danach ist die DELPHIC ART WALL ein Teil der Ersten Europäischen Delphiade in Delphi/ Griechenland.

DELPHIC ART WALL

bundesweit - europaweit

Eine mögliche Erweiterung der Zielgruppe auf alle 16 Bundesländer mit jeweils 12 Schulen wäre denkbar. Damit hätte das Projekt Modellcharakter und eine bundesweite und europaweite Ausstrahlung. Symbolisch steht die Zahl 12 für Vollkommenheit und Vollständigkeit, sie gilt in vielen Kulturen als heilig. Im antiken Griechenland waren es 12 Stämme (Amphiktyonie), die mit den Delphischen (Pythischen) Spielen eine Plattform schufen für Gerechtigkeit und Frieden. Die Amphiktyonie gilt als Vorläufer der UNO.